Eintracht Braunschweig trifft in der ersten Pokal-Runde auf Eintracht Frankfurt

Eintracht spielt also gegen Eintracht. Am Samstag hatte die Auslosung stattgefunden. Eintracht Braunschweig befand sich in Lostopf 2, da sie die Saison auf Platz 15 beendeten. Ein Platz weiter vorne und sie hätten einen deutlich schwächeren Gegner bekommen. In Lostopf 2 zu sein hat aber auch einen großen Vorteil. Das Heimrecht. Braunschweig wird also vor einem höchstwahrscheinlich ausverkauftem Stadion im Rücken spielen, was vielleicht noch einmal die paar Prozent aus den Jungs kitzelt, die zum Sieg benötigt werden. Denn wie jeder weiß hat der DFB Pokal seine eigenen Gesetze.

Die Frankfurter Eintracht ist natürlich der große Favorit. Sie haben die Bundesliga-Saison als Tabellensechster abgeschlossen und spielen nächstes Jahr somit Europa League. Mit Robin Koch haben sie sogar einen Spieler im Kader, der im vorläufigen EM-Kader von Deutschland steht, auch wenn er zu einem der Streichkandidaten zählt. Mit z.B. Hugo Ekitiké, William Pacho, Omar Marmoush oder auch Farès Chaïbi gibt es ein paar weitere Stars im Team. Auch Mario Götze, der 2014 im WM-Finale das Siegtor für Deutschland erzielte, sowie Kevin Trapp, der lange drittter Torhüter im Nationalteam war und auch neun Länderspiele machte, stehen im Kader bei Eintracht Frankfurt.

Frankfurts Kader ist also deutlich prominenter als der von den Löwen. Und bei den Löwen droht die Gefahr, dass sie neben Ron Thorben Hoffmann und Anton Donkor noch weitere Leistungsträger verlassen. Die auslaufenden Verträge von Hasan Kurucay, Ermin Bicakcic und Fabio Kaufmann möchte die Eintracht unbedingt verlängern. Benjamin Kessel erklärte in einem Interview, dass alle drei ein Vertragsangebot haben und es nur noch an den Spielern selbst liegen würde. Ein weiterer Spieler, den die Eintracht halten möchte, ist Thórir Helgason. Er ist ausgeliehen von dem italienischen Zweitligisten US Lecce. Eigentlich ist in dem Leihvertrag auch eine Kaufoption enthalten, allerdings gab Kessel in dem Interview zu, dass die Kaufoption für Eintracht Braunschweig nicht zu stemmen sei. Da man ihn aber unbedingt halten will und der Spieler sich auch wünscht zu bleiben, befindet man sich in Gesprächen mit US Lecce um eine andere Lösung zu finden. Neben den bereits aufgezählten Spielern laufen auch die Verträge von Robin Krauße, Sebastian Griesbeck, Anthony Ujah und Danilo Wiebe aus. Mit ihnen sollen die grundlegenden Gespräche bald stattfinden. Luc Ihorst, Saulo Decarli, Jan Hendrick Marx, Maurice Multhaup, Ron Thorben Hoffmann, Anton Donkor, Hampus Finndell und Florian Krüger wurden bereits verabschiedet. Bei Hasan Kurucay sollen die Chancen auf eine Verlängerung allerdings auch nicht so gut stehen.  

Fakt ist, dass die Eintracht einen neuen Torhüter verpflichten muss, da aktuell für die neue Saison nur zwei Keeper unter Vertrag stehen. Die Torhüterposition wird aber auch nicht die einzige Position sein, auf der die Löwen neue Spieler an Bord holen werden. Benjamin Kessel erklärte, dass man das Team verbessern und auch verjüngen möchte. Man wolle eine nachhaltige Kaderstruktur aufbauen und nicht nur nach Namen verpflichten. Das ist mit den bisherigen Transfers, Kevin Ehlers, Max Marie, Levente Szabó und Leon Herdes auch ganz gut gelungen. Inwiefern die auch die benötigte Qualität mitbringen, wird sich bald herausstellen.

Arian Schmidt Munoz (7.1)

Aufrufe: 5