Ist unser Fußball-Turnier noch zeitgemäß?

Am Montag, dem 13. Mai, fand erneut unser jährliches Fußballturnier statt. Wie auch im letzten Jahr gab es neben dem altbekannten Turnier das Mixed-Turnier. Beide Turniere wurden auf dem Acosta-Platz direkt neben der Schule ausgetragen. In beiden Turnieren traten die Jahrgänge gegeneinander an, wobei jeder Jahrgang zwei Teams stellte. Zusätzlich gab es ein Lehrer*innen-Team. Fast die gesamte Schule trifft sich für dieses Event und verbringt den Vormittag gemeinsam. Doch wie auch im letzten Jahr gab es wieder Kritik an dem Turnier. Diese Kritik möchte ich hier näher beleuchten und mögliche Veränderungen vorschlagen.

In diesem Artikel werde ich nicht nur meine eigene Meinung darlegen, sondern auch die anderer Personen, die ich zu diesem Thema befragt habe. Unser größter Kritikpunkt an dem Fußballturnier ist, dass jedes Jahr fast die gleichen Personen daran teilnehmen, die meist ohnehin schon im Verein spielen. Für sie ist das Turnier also nichts Neues. Dadurch ist die Teilnahme für andere Schüler*innen erschwert, da der Wunsch zu gewinnen deutlich über dem Spaß steht. Ein positiver Aspekt ist, dass das Turnier die Gemeinschaft des Jahrgangs stärkt. Ein weiterer störender Punkt ist, dass auf die Kritik vom letzten Jahr nicht eingegangen wurde. Die einzige Veränderung war, dass das Mixed-Turnier dieses Jahr auf dem Mittelfeld gespielt wurde, was jedoch unser Problem nicht gelöst hat.

Unser Problem mit dem Mixed-Turnier ist, dass es oft abwertend behandelt wird. Es wird beispielsweise vom “normalen” und dem Mixed-Turnier gesprochen. Außerdem gibt es in manchen Jahrgängen das Problem, dass nicht genügend Mädchen gefunden werden und diese dann mehr oder weniger gezwungen werden, teilzunehmen. Wir waren alle der Meinung, dass es an sich eine schöne Idee ist, als gesamte Schule etwas gemeinsam zu unternehmen. Jedoch ist die Umsetzung deutlich verbesserungswürdig. Eine weitere störende Sache ist, dass es bei dem Turnier fast ausschließlich um das Gewinnen geht und der Spaß am Spiel in den Hintergrund rückt.

Wir würden uns freuen, wenn es im nächsten Jahr vielleicht eine andere schulische Sportaktion gibt. Ich würde mir wünschen, dass es beispielsweise ein allgemeines Sportfest wird, bei dem man neue Sportarten kennenlernen kann und der Spaß im Vordergrund steht. Es wäre auch möglich, an diesem Tag verschiedene kleine Turniere stattfinden zu lassen. Man könnte sein eigenes kleines Hobby vorstellen und vielleicht andere dafür begeistern. Wir könnten als Schule gemeinsam Spaß haben.

Verbesserungsvorschläge für das Turnier:

  1. Breitere Sportarten-Auswahl: Anstatt nur Fußball könnten verschiedene Sportarten angeboten werden, damit jede*r mitmachen kann.
  2. Fokus auf Spaß: Der Spaß sollte im Vordergrund stehen, nicht das Gewinnen. Kleine Wettbewerbe und Aktivitäten könnten dazu beitragen.
  3. Förderung der Inklusion: Mixed-Teams sollten besser integriert und beworben werden, um Vorurteile abzubauen und die Teilnahme zu erleichtern.
  4. Neue Aktivitäten: Workshops oder kleine Turniere in verschiedenen Sportarten könnten das Interesse wecken und für Abwechslung sorgen.
  5. Feedback berücksichtigen: Kritik und Anregungen aus den Vorjahren sollten ernst genommen und umgesetzt werden.

Diese Vorschläge könnten dazu beitragen, das Turnier interessanter und zugänglicher für alle Schüler*innen zu gestalten und den Spaß in den Vordergrund zu stellen.

Jonna van der Veen (10.1)

Aufrufe: 37