Ein Reisebericht von Rosanna Gatto

Um 4 Uhr klingelt mein Wecker und meine Reise nach Italien beginnt. Ich nehme meinen Koffer und gehe mit meiner Familie zum Auto, die Reise dauert wie jedes Jahr 19 Stunden und 30 Minuten. In der Zeit höre ich Musik, bin am Handy, lese und freue mich, bald wieder die italienische Sprache zu hören und zu sprechen, meine Muttersprache.

 

Wir sind da, erschöpft aber glücklich. Bringen unsere Koffer ins Haus, endlich. Am nächsten Tag fahre ich zum schönsten Strand in Italien, Le Dune in Porto Cesareo. Das Wasser ist kristallklar und blau. Man nennt es auch Malediven del Salento (Salento ist die Gegend in Apulien). Man sieht viele Kinder lachen und spielen. Das ist Italien, hier ist Leben, Spaß, es gibt immer was zu erleben. Während man am Strand liegt, kommen Leute vorbei die dir immer irgendwas verkaufen wollen. Schmuck, Souvenirs, Handtücher etc. Es ist manchmal sehr sehr lustig. Die Sonne, das Meer, der Strand wunderschön.

LE DUNE
PORTO CESAREO
ALBEROBELLO

Am Abend besuchen wir meine Familie, die leben in Copertino. Meine Patentante, Cousinen, Cousins. Anschließend fahren wir nach Porto Cesareo ein kleiner Ort am Meer, wo die Schiffe im Hafen liegen. Hier spielt das Leben, hier geht man abends spazieren, essen. Für die kleineren Kinder gibt es Karussells. Es gibt an der Promenade viele Stände mit vielen schönen Sachen zu kaufen.  Ich gehe rum und genieße diesen Ort mit meiner Familie. Über all hört man die Italienische Sprache, die so wunderschön ist.

Am nächsten Tag fahre ich zu einem kleinen Ort der Alberobello heißt. Das Dorf besteht aus hunderten von Trullis. Weiße kleine Häuser mit kegelförmigem Dach. Es ist ein magischer Ort, in den man sich verliebt. In den Häusern selbst leben Menschen und teils sind sogar kleine Souvenir Läden zu finden. Hier mit der Familie spazieren zu gehen, Bilder machen, Erinnerungen festhalten und einfach diesen Ort genießen.

BARI

Am nächsten Tag geht es weiter nach Bari in die Stadt meines Vaters. Als erstes statten wir dem Lungo Mare einen Besuch ab. Die ist eine kilometerlange Promenade entlang des Meeres. Abends ist es besonders schön. Hier spielt das Leben, überall stehen Wagen wo man frischen Fisch und andere Köstlichkeiten frisch zubereitet bekommt. Eine Shoppingmeile ist auch vorhanden, Die Läden haben meistens bis 22 Uhr geöffnet.

Am Abend geht es nach Polignano a Mare. Ein kleiner Ort direkt am Meer. Dort gehen wir in eins der schönsten und außergewöhnlichsten Restaurants, das ich je gesehen habe. Dieses Restaurant ist in eine Höhle gebaut worden. Man sitzt direkt am Wasser und man hat einen atemberaubenden Ausblick. Das Essen ist ein Gedicht.  Es fühlt sich wie ein Traum an. Während wir da so sitzen, geht neben uns ein Mann vor seiner Freundin auf die Knie und macht ihr so romantisch einen Heiratsantrag. Die Mitarbeiter sind superfreundlich dieses Restaurant ist einfach der Wahnsinn.

RISTORANTE GROTTA PALAZZESE

Das war auch schon der letzte Tag meiner Reise in Italien.  Drei Wochen kamen mir vor wie drei Tage. Wenn man mal das echte Italien kennenlernen möchte, der ist hier genau richtig, ein wunderschöner Ort, um Urlaub zu machen und sich zu erholen. Und somit sage ich Ciao Bella Italia bis nächstes Jahr und hallo Deutschland!

Aufrufe: 170