Die Schulzeitung der IGS Franzsches Feld

wünscht euch willkommen in der Schule!

Jahrzehntelanges Problem bei den Olympischen Spielen führt zu den längst überfälligen Konsequenzen

Hi!

Manche von euch mögen bestimmt Pferde, manche treiben auch Sport mit Pferden und vielleicht habt ihr auch schon eine Reitbeteiligung oder habt schon ein eigenes Pferd, aber das spielt bei diesem Jahrzehnte alten Problem keine Rolle. Beim Modernen Fünfkampf war die Athletin Annika Schleu bei den Olympischen Spielen 2020 ab dem dritten von fünf Wettkämpfen als Führende auf Goldkurs. Der fünfte Wettkampf war ein Springwettkampf, wo die Pferde den Reitern zugelost werden, was beim Pferd, was eh schon vom Flug völlig gestresst ist, noch mehr Stress auslöst und das ist dann Tierquälerei. Nun ja, zurück zu Annika Schleu. Die moderne Fünfkampf-Athletin hatte vor dem Wettkampf 20 Minuten Zeit sich mit dem Pferd namens ,,Saint Boy” einzuspielen. Schon vor dem Anpfiff nahm das Unheil seinen Lauf.  Vor dem Pfiff bockt Saint Boy herum und es war ganz offensichtlich, das Pferd fühlt sich unwohl. Nach dem Abpfiff bockt das Pferd auch und vom Rand aus schrie die Trainerin: ,,Hau, hau richtig drauf!”. Ab dem vierten Hindernis geht überhaupt nichts mehr. Bei der vierten Verweigerung wird die Athletin mit völlig verweinten Augen disqualifiziert. Manche von euch finden, dass Pferd und Reiter gequält werden, auf der einen Seite stimmt das, auf der anderen nicht. Zum Glück wurde nach diesem Ereignis wurde entschieden, dass die Reiterei aus dem Modernen Fünfkampf genommen und durch eine andere Disziplin ersetzt wird. 

Wir sehen uns. Bis bald.

Zoe Weinrich (5.2)