Die Schulzeitung der IGS Franzsches Feld

wünscht euch willkommen in der Schule!

Johannisbrotkernmehl

Deutschland 18.8.2021. Mehrere Eissorten des Lebensmittelherstellers Mars werden zurückgerufen. Der Grund: Mögliche Kontaminierung eines Inhaltsstoffes mit Krebserregendem Desinfektionsmittels. Der Inhaltsstoff: Johannisbrotkernmehl

Erstmal zu Johannisbrotkernmehl selbst. Es ist ein Verdickungsmittel, ähnlich dem Guarkernmehl, welches aus den Samen des Johannisbrotbaums gewonnen wird. Eigentlich ist es an sich auch gar nicht schädlich, zumindest in kleinen Mengen und für gesunde Personen. Studien an Ratten bewiesen, dass Johannisbrotkernmehl keine krebserregenden oder toxischen Effekte hat. Eine Studie aus den USA bewiess sogar, das der regelmäßige Verzehr von Johannisbrotkernmehl bei Personen mit zu hohem Cholesterinwert eine Senkung desselben bewirken kann. Warum wurden dann also Produkte zurückgerufen, und warum müssten es eigentlich noch viel mehr sein?

Ganz einfach: eine große Lieferung Johannisbrotkernmehl aus der Türkei, wo es hauptsächlich produziert wird, wurde mit dem hochgradig krebserregendem Desinfektionsmittel Ethylenoxid kontaminiert. Ethylenoxid ist ein farbloses, leicht gelbliches und leicht entzündliches Gas und seit 1991 in der EU als Pflanzenschutzmittel, in Deutschland sogar schon seit 1981 verboten, wird aber immer noch zur Desinfektion verwendet. Eine Menge von 0,037 Gramm sei eine Menge von „geringer Besorgnis“, alles darüber ist nicht zu empfehlen. Laut BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) gäbe es keinen Richtwert komplett ohne Risiko, da es Erbgutverändernd und extrem krebserregend ist.

Nun zu den Rückrufen. In anderen Ländern wie Frankreich, Luxemburg oder Slowenien wurden teilweise bis zu 1000 Produkte zurückgerufen, Deutschland ist Schlusslicht mit gerade mal 6 Rückrufen. Müsste Deutschland mehr Produkte zurückrufen? Ganz klar: ja. Denn es wurden offensichtlich noch viel mehr Produkte mit Ethylenoxid vergiftet. Warum tut Deutschland nichts? Das weiß nur die Bundesregierung. Klar ist, wenn ihr das nächste Mal einkauft, schaut zuerst auf die Zutatenliste, ob Johannisbrotkernmehl enthalten ist, und verzichtet vielleicht erstmal auf das Produkt, da man nicht genau sagen kann, wie lange das vergiftete Johannisbrotkernmehl noch im Umlauf ist.

Quellen: https://www.heidelberg24.de/verbraucher/rueckruf-eis-snickers-mars-deutschland-foodwatch-kritik-warnung-zr-90910862.html https://www.presseportal.de/pm/50496/4980931 https://www.praxisvita.de/rueckrufskandal-deutschland-giftiges-ethylenoxid-im-handel-20193.html https://www.foodgroove.de/johannisbrotkernmehl/ https://www.lebensmittelverband.de/de/lebensmittel/sicherheit/unerwuenschte-stoffe-kontaminanten/ethylenoxid https://www.ruhr24.de/service/rueckruf-lebensmittel-ethylenoxid-aktuell-deutschland-foodwatch-versagen-regierung-vorwurf-zr-91001987.html